Ausgebrannt ?

Burnout bezeichnet einen Zustand der geistigen, körperlichen und seelischen Erschöpfung und des „ausgebrannt seins“ und nimmt in unserer hektischen, von Stress und erhöhten Ansprüchen dominierten Lebens- und Arbeitsweise innerhalb der Bevölkerung immer mehr zu.

Oftmals ist die Entstehung eines Burnout-Syndroms auf den Arbeitsplatz zurückzuführen, z. B. durch:

 

 

 

 

  • einen Mangel an Anerkennung für die geleistete Arbeit
  • den Druck immer höhere Leistung erbringen zu müssen
  • schlechte Teamarbeit
  • fehlende Zielvereinbarungen
  • schlechte Organisation der innerbetrieblichen Abläufe
  • Perfektionismus

Häufig findet man auch bestimmte Persönlichkeitsmerkmale, wie das sog. „Helfersyndrom“ und die mangelnde Fähigkeit sich abzugrenzen und „Nein“ zu sagen.
Bei Menschen mit einem Burnout-Syndrom kommt es oftmals zu einem Verlust an Idealismus, Engagement, Interesse und Eigeninitiative. Es entsteht also eine „Desillusionierung“ bedingt durch bestimmte Arbeitsbedingungen wie:

  • ständige Überlastung durch zu hohen Arbeitsanfall bei zu wenig Personal
  • zu lange Arbeitszeiten
  • zu wenig Gehalt
  • Undankbarkeit der Kunden oder Klienten
  • bürokratische Hürden und Einschränkungen
  • Diskrepanz zwischen dem gesetzten Ziel und dem erreichten Ergebnis

Vielfach treten mehrere dieser Faktoren gleichzeitig auf, so dass man diesem stets wachsenden Druck naturgemäß irgendwann nicht mehr standhalten kann und völlig „ausgebrannt“ ist.

Symptome eines Burnout-Syndroms können sein:

  • massiver Widerstand zur Arbeit zu gehen
  • gehäuftes Fernbleiben von der Arbeit
  • gehäufte Verspätungen bei Terminen und Arbeitsbeginn
  • längere Pausen
  • ineffizientes arbeiten
  • Gefühle von Schuld und des Versagens
  • man ist misstrauisch, frustriert, entmutigt
  • es stellt sich eine gewisse Gleichgültigkeit gegenüber der Arbeit ein
  • man leidet unter Stimmungsschwankungen und Konzentrationsstörungen
  • das eigene Denken wird starr und man entwickelt Widerstand gegenüber Veränderungen
  • ständige Müdigkeit
  • Nervosität, Nägelkauen, Aufkratzen
  • ständiges angespannt sein, Verspannungen
  • große Erschöpfung und Müdigkeit schon nach geringer geistiger oder körperlicher Anstrengung
  • Schlafstörungen
  • Sexualstörungen
  • Probleme innerhalb der Familie und der Partnerschaft
  • Sozialer Rückzug
  • geschwächtes Immunsystem mit häufigen Erkältungen und Infekten
  • Kopf.- und Rückenschmerzen
  • Probleme im Magen-Darm-Bereich
  • übermäßiger Konsum von Tabak, Alkohol, Drogen
  • verändertes Essverhalten, z.B. exzessive Nahrungsaufnahme
  • der Verzicht auf Urlaub und Erholungsphasen
  • die eigenen Bedürfnisse werden ignoriert

Auch bei Kindern wird zunehmend ein Burnout-Syndrom diagnostiziert, bei dem folgende Symptome auftreten können.

Das Kind:

  • zieht sich immer mehr zurück und wird zum Einzelgänger
    wird zunehmend aggressiver
  • ist lustlos
  • dauernd müde
  • schwänzt die Schule
  • benötigt ausgedehnte Pausen
  • zeigt selbstschädigendes Verhalten
  • zeigt ein gestörtes Essverhalten
  • hat einen unruhigen Schlaf, kommt nur schwer aus dem Bett
  • ist vermehrt krank
  • ist nervös und reizbar, ständig abwesend und in die eigenen Gedanken versunken
  • ist mit den eigenen Leistungen unzufrieden und will dauernd Bestätigung und Anerkennung.

Sehr gerne helfe ich Ihnen dabei, das Burnout-Syndrom zu überwinden.

Termin anfragen

Vereinbaren Sie Ihren Termin telefonisch oder nutzen Sie das Kontaktformular.
Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Ja, ich stimme der Datenschutzerklärung zu und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage genutzt.

Bitte lösen Sie folgende Frage.
Diese Maßnahme dient der Abwehr von Spam.